Die Elemente einer klassischen Hatha-Yoga-Stunde bestehen aus:

  • Atmung/Pranajama (Atemlenkung)
  • Vorwärtsbeugen
  • Rückwärtsbeugen
  • Drehungen
  • Gleichgewichtsübungen
  • Umkehrhaltungen
  • Entspannung

… diese Elemente möchte ich dir in den nächsten Wochen einzeln vorstellen und näher bringen.

Diese Woche: Atmung – Pranayama

Bewusstes Atmen dient dir als Übergang und Einstimmung vom Alltag in die Yogastunde. Es beruhigt dich und hilft dir die Konzentration zu fördern.

Yoga-Atmung in drei Teilen (stehend, sitzend oder liegend)

Ausführung: untere Atmung – spürbar im Bauch
Einatmung langsam durch die Nase in den Bauch, die Bauchwand wölbt sich und die unteren Lungenflügel werden mit Luft gefüllt. Ausatmen, den Atem lang und tief ausströmen lassen, dabei die Bauchwand einziehen – loslassen.

Ausführung: mittlere Atmung – spürbar im Brustkorb/Rippen
Einatmung langsam durch die Nase bis in die unteren Rippenbögen lenken. Atmung öffnet den Brustkorb und dehnt sanft die Rippen. Der mittlere Teil der Lunge füllt sich. Ausatmen, die Rippen ziehen sich zusammen und die Lunge leert sich.

Ausführung: obere Atmung – spürbar beim Schlüsselbein und den Schultern
Einatmen durch die Nase in die Lungenspitzen, spüren wie es dir Raum gibt und sich das Schlüsselbein und die Schultern sanft heben. Ausatmen, die Schultern senken sich, die Lunge leert sich.

Vollständige „Yogi“-Atmung
Gleiche Ausgangslage mit gut aufgerichteter Wirbelsäule. Einatmen durch die Nase, der Bauch wölbt sich, die Rippen dehnen sich auseinander und du spürst, wie sich mit dem Ende der Einatmung das Schlüsselbein hebt. Mit der Ausatmung, welche langsam ausströmt, ziehst du die Bauchwand leicht ein, die Rippen ziehen sich zusammen, die Schultern senken sich.
Diese Atmung fliesst wie eine Welle von unten nach oben ein und verlängert wieder aus zum Bauch- und Beckenraum. Deine ganze Aufmerksamkeit begleitet diesen Fluss … spüre, wie ein Gefühl und Erleben des Friedens, Ruhe und Sicherheit dich erfüllt.