Christa’s Wochenthema 11. – 17. Juli 2011

„Das Licht deines wahren Wesens strahlt von deinem Mittelpunkt, erleuchtet den ganzen Körper, so wie die Sonne aus dem Mittelpunkt des Sonnensystems die ganze Welt beleuchtet.“
Maharishi

Durch das regelmässige Praktizieren von Sonnen-Yoga – dazu gehören nebst dem Sonnengruss auch Atmung, Mudras, Mantras und Meditation – kann man sich direkt mit der Energie der Sonne verbinden. Mit der Lichtarbeit kann Negativität überwunden und an deren Stelle positives Denken und Fühlen treten. Die Sonnen-Yogapraxis verhilft zu mehr Vitalität, Gesundheit und stellt eine tiefe Verbindung mit der Natur und dem Kosmos her.

Der Solarplexus – Sonnengeflecht leitet sämtliche Körperfunktionen und sollte daher voller Energie sein. Bei vielen Menschen ist er durch eine falsche Lebensweise entmagnetisiert. Dies kann auf falscher Ernährung sowie negativen Gedanken und Gefühlen beruhen. Angst, Sorgen, Wut und Misstrauen schwächen den Solarplexus und damit die Lebensenergie. Es gibt jedoch gute Methoden, um den Solarplexus wieder aufzuladen – hier einige Beispiele: ev. mit kleinen Bildern

*fliessendes Wasser
fühlst du dich antriebs- und energielos, setzte dich an eine sprudelnde Quelle, einen Bach, einen Wasserfall oder einen fliessenden Brunnen. Lausche eine Zeit lang dem fliessenden Wasser zu. Das hilft dem Solarplexus sich zu entkrampfen so dass er wieder reibungslos funktionieren kann.

* Kraft der Bäume
eine weitere Möglichkeit den Solarplexus zu stärken, ist, sich an einen grossen, starken Baum zu lehnen. Stelle dich mit dem Rücken an den Baum und lege die linke Hand so in den Rücken dass die Handfläche den Baum berührt. Die rechte Hand liegt auf dem Solarplexus. Bitte nun den Baum darum, dass seine Kräfte über deine Hand in dich einfliessen. Über die rechte Hand fliessen die Energien direkt in den Solarplexus. Bedanke dich anschliessend beim Baum für seine Energieübertragung.

* offenes Feuer
dein Solarplexus bekommt auch Kraft, wenn du in offenes Feuer siehst. Ideal ist ein Feuer im Freien, z.B. ein Lagerfeuer oder ein offenes Kamin. Auch eine offene Kerzenflamme hat eine Wirkung. Setze dich dazu in einen bequemen Sitz, ev. Lotossitz, und sehe ca,. 10 Minuten lang in das Feuer. Die Hände liegen im Agni-Mudra – Daumen bis zum zweiten Fingerglied über dem Ringfinger – locker auf den Knien. Dazu kannst du leise oder laut das Mantra „Hrum“ chanten und sich auf den Solarplexus konzentrieren.

Von |10. Juli 2011|Kommentare deaktiviert für Christa’s Wochenthema 11. – 17. Juli 2011

Christa’s Wochenthema 27. Juni – 3. Juli 2011

die 12 positionen des sonnengrusses

klicken zum vergrössern

Surya namaskar – der Sonnengruss

Beginne den Sonnengruss immer mit einer kurzen Atembeobachtung oder Meditation und stimme dich darauf ein. Konzentriere dich dabei auf das dritte Auge (zwischen den Augenbrauen) und singe mit dem Ausatmen mehrmals das OM.

Praktiziere Yoga – auch den Sonnengruss – immer so, dass du dich in keiner Weise überforderst. Höre auf deinen Körper, denn er sagt dir genau wo deine Grenzen sind. Je länger und regelmässiger du Yoga praktizierst, umso flexibler werden deine Muskeln, Bänder, Gelenke und vor allem die Wirbelsäule.

Sonnengruss Positionen 7 – 9

7. Kobra
Einatmen – den Brustkorb und den Kopf heben. Die Zehen sind abgelegt, die Hände unterhalb der Schultern und die Arme  eng am Körper, die Wirbelsäule ist so weit wie angenehm nach innen gebogen.
Konzentration im Kreuzbeinchakra
Mantra: OM hiranayagarbhanya namaha  „ gegrüsst sei das goldene kosmische Selbst“

8. Hund
Ausatmen – den Po heben und den Kopf zwischen die Arme senken, so dass der Körper ein Dreieck mit dem Boden bildet oder aussieht wie ein umgekehrtes V. Die Handflächen liegen auf dem Boden.
Konzentration im Halschakra
Mantra: OM marichaye namaha  „gegrüsst sei der Herr des Zwielichts“

9. Vorschritt
Einatmen – bringe das rechte Bein wieder mit einem grossen Schritt nach vorne zwischen die Hände – wenn es dir schwer fällt  das Bein nach vorne zu bringen, führe es mit etwas Schwung über die Seite in die Position.  Das Knie steht über dem Fussgelenk..
Konzentration im dritten Auge, dem Stirnchakra.
Mantra: OM adityaya namaha  “gegrüsst sei der Sohn von Aditi, der kosmischen Mutter“


Von |26. Juni 2011|Kommentare deaktiviert für Christa’s Wochenthema 27. Juni – 3. Juli 2011

Christa’s Wochenthema 20. – 26. Juni 2011

die 12 positionen des sonnengrusses

klicken zum vergrössern

Surya namaskar – der Sonnengruss

Heutzutage wird der Sonnengruss in vielen Yogaschule (leider) meist nur als Aufwärmübung praktiziert. Doch ursprünglich war er, wie der Name sagt ein Gruss, ein Dank an die aufgehende Sonne, ohne die unser Leben gar nicht möglich wäre. Der Sonnengruss besteht aus zwölf Positionen, werden die regelmässig und meditativ ausgeübt – d.h. in einer verinnerlichten Art und Weise – verändert sich die praktizierende Person. Die Seele wird mit reinem Prana aufgeladen und die tiefsten Schichten des Menschen berührt.

Sonnengruss Positionen 4 – 6

4. Rückschritt
Einatmen – das rechte Bein so weit wie möglich nach hinten führen. Der linke Fuss steht zwischen den Händen. Rechtes Knie und Zehen berühren den Boden. Blick nach oben…
Konzentration im dritten Auge – Stirnchakra
Mantra: OM bhanave namaha „ gegrüsst sei der Erleuchtete“

5. schiefes Brett
Atem anhalten – den linken Fuss neben den rechten stellen. Mit guter Körperspannung den Körper in eine gerade Linie bringen – der Kopf bildet die Verlängerung der Wirbelsäule, die Zehen sind aufgestellt.
Konzentration im Halschakra
Mantra: OM khagaya namaha „gegrüsst sei der sich durch die Lüfte Bewegende“

6. Gruss mit 8-Gliedern
Ausatmen – die Knie sind am Boden, Zehen bleiben aufgestellt – Po bleibt oben – Brust und Kinn senken. Mit acht Punkten berührt der Körper den Boden. Die Wirbelsäule ist dabei leicht nach innen gewölbt.
Konzentration im Nabelchakra
Mantra: OM pushne nahama

Von |19. Juni 2011|Kommentare deaktiviert für Christa’s Wochenthema 20. – 26. Juni 2011

Christa’s Wochenthema 13. – 19. Juni 2011

die 12 positionen des sonnengrusses

klicken zum vergrössern

Surya namaskar – der Sonnengruss

Dabei geht es ursprünglich – wie der Name sagt – das strahlende Licht der aufgehenden Sonne sowohl körperlich als auch geistig in sich aufzunehmen. Ausgeübt während des Sonnenaufgangs begünstigt es den feinstofflichen Prozess. Man kann sich direkt mit der Energie der Sonne verbinden – sie „anzuzapfen und bis in die Zellen hinein in sich verankern.

Ich werde in den kommenden 5 Wochen den Sonnengruss stufenweise vorstellen, damit du dann während der Sommerpause dein Übungsprogramm vertiefen kannst.

Sonnengruss Positionen 1 – 3

1. Gebetshaltung:
Ausatmen – Hände vor dem Brustkorb zusammen legen
Konzentration im Herzchakra
Mantra: OM mitraya namaha „gegrüsst sei unser aller Freund“

2. Streckung mit Rückbeuge:
Einatmen – Arme weit über den Kopf heben und oberen Rücken nach hinten wölben
Konzentration im Hals-Nakcnechakra
Mantra: OM ravaye namaha „gegrüsst sei der Strahlende“

3. Hand-Fuss-Stellung:
Au
satmen – von der Hüfte aus den Oberkörper nach vorne beugen, die Handflächen neben den Füssen – ev. etwas in die Knie gehen.
Konzentration auf das Kreuzbeinchakra
Mantra: OM suryaya namaha „gegrüsst sei der Vitalität Verleihende“

Von |12. Juni 2011|Kommentare deaktiviert für Christa’s Wochenthema 13. – 19. Juni 2011
Nach oben